Damen 2: Erster Heimspieltag - letzter Heimspieltag

Erster Heimspieltag – letzter Heimspieltag

BK Frauen: Passau II - Waldkirchen II 0:3 (-11,-15,-22) / Passau II - Tettenweis 0:3 (-11,-13,-10)

(15.3.18) - Eine ungewohnte, weil gewohnte Kulisse erwartete die Damen 2 am vergangenen Samstag. beim ersten und zugleich letzten Heimspieltag der Saison in der Dreifachturnhalle. Es war durchaus zu befürchten, dass Freunde, Bekannt oder gar Verwandte den Spielen beiwohnen würden - und es war auch so! Nix wars mit der angenehmen Anonymität der auswärtigen Hallen, in die sich nur wenige VC-Fans während der Saison verirrt hatten.

 

Jetzt hieß es zu zeigen, dass ein halbes Jahr Training doch etwas bewirkt hatte. Und das war auch das einzige Ziel des Tages. Die beiden gegnerischen Mannschaften aus Waldkirchen und Tettenweis waren schon in der Hinrunde viel zu stark gewesen und wie deren aktuelle Tabellenplatzierungen zeigten, würde sich daran auch nichts geändert haben.

 

Die Nervosität war schon im ersten Spiel groß. Die Waldkirchnerinnen hatten keine großen Probleme, die ersten beiden Sätze zu gewinnen. Coach Kalteneckers Damen spielten zwar geordnet und im Vergleich zum Saisonbeginn stark verbessert in Annahme und Abwehr, konnten aber die Überlegenheit der gegnerischen Angreiferinnen nicht kompensieren. Erst im dritten Satz bäumte man sich auf. Starke Aufschläge von Romy Ebert-A. brachten das Gegenüber unter Druck, sodass sie keinen gefährlichen Angriff durchführen konnten. Und schon waren die Damen 2 gleichwertig. Bis zum 22:21 gelang es, die Führung zu verteidigen. Erst ein Aufschlagfehler zum 22:22 wendete das Blatt. Zwei schlechte Annahmen und ein verunglückter Angriff - es sollte nicht sein.

 

Im zweiten Spiel hielt man sich eine Zeit lang gut, dann machte sich die schwach besetzte Wechselbank bemerkbar. Konzentrationsprobleme bei der Annahme waren oft der Grund dafür, dass man gleich zu Satzbeginn einem nicht aufzuholenden Rückstand hinterherlaufen mußte. Die Tettenweiserinnen ließen sich die Sätze nicht mehr nehmen und gewannen verdient mit 3:0.

 

Alles in allem zeigte sich die, man erinnere sich, zu Saisonbeginn bunt zusammengewürfelte Gruppe von Anfängerinnen, Jugendlichen, Freizeitspielerinnen und Resten der Abstiegsmannschaft des Vorjahres als ein gut harmonierendes Team, dem der Spaß am Spiel anzusehen war. Auch war mit dem gelungenen Debut der 16 jährigen Eva Kaltenecker auf der Zuspielposition zu sehen, dass da durchaus etwas heranwächst, was dem VC Passau in Zukunft noch viel Freude machen könnte. Da leider mehrere Spielerinnen das Team aus beruflichen oder verletzungsbedingten Gründen verlassen werden, wird gleich nach den Osterferien die Vorbereitung der nächsten Saison angegangen, um die bereits mittrainierenden Neuzugänge in die noch verbliebene Mannschaft zu integrieren. (AK)


Damen 2 mit letztem Aufgebot

BK Frauen:  Griesbach/Fürstenzell - Passau II 3:0 / Aicha v. W. - Passau II 3:1

(13.1.18)  -  Eigentlich hatte sich der Trainer von diesem Spieltag mehr erwartet. Die Gastgeberinnen aus Fürstenzell hatte man im Hinspiel besiegt und das Team aus Aicha sollte auch nicht unschlagbar sein. Leider schlug die Grippewelle erbarmungslos zu, sodass insgesamt 5 Spielerinnen ausfielen und man froh war, überhaupt eine Mannschaft stellen zu können.

Es kam, wie es kommen musste. Im ersten Spiel reichte den Gegnerinnen eine durchschnittliche Leistung, um ungefährdet den Sieg einzufahren. Diese unterlagen dann ebenfalls sang- und klanglos der Mannschaft aus Aicha v.Wald. Ein kurzer Spieltag bahnte sich an. Jedoch kam es etwas anders:

Die Rumpfmannschaft aus Passau hatte sich in diesem Match gut zusammengefunden und war keineswegs das leichte Opfer. Immer wieder punkteten die auf ungewohnten Positionen eingesetzten Angreifer, sodass man nach knappem Satzverlust im ersten den zweiten Satz gewinnen konnte. Doch allen Hoffnungen zum Trotz konnte das Team aber nicht mehr zulegen und verlor die folgenden Sätze 3 und 4. Dennoch war das Resumee des Trainers positiv, weil die Damen II, im Gegensatz zum letzten Spieltag, richtig guten Volleyball gezeigt hatten. Mit dieser Leistung wäre es mehr als verdient, wenn die Liga gehalten werden könnte. (AK)


Damen 2 kommen Ligaerhalt einen Schritt näher

BK Frauen: Saldenburg - Passau II 3:0 (17,21,18) / Grafenau - Passau II 0:3 (-22,-19,-17)

 (16.12.17) - Nur eine Woche nach dem mit 3:1 gewonnenen Spiel gegen Grafenau folgte das Rückspiel gegen die Gastgeberinnen. Da das erste Spiel jedoch auf Wunsch dieser getauscht wurde, mussten die Damen II zuerst gegen die Tabellenersten aus Saldenburg ran. Man rechnete sich zwar keine großen Chancen aus, wollte aber dennoch demonstrieren, dass man mithalten konnte. Zur eigenen Überraschung gelang das im ersten Satz ganz ausgezeichnet. Die Saldenburgerinnen konnten gar nicht glauben, wie viel Gegenwehr ihnen die Passauerinnen entgegensetzten. Leider schlichen sich auf der Zielgerade einige Fehler ein, sodass der Satz schlussendlich doch an die Spitzenreiterinnen ging. In Satz 2 und 3 konnten die Mädels von Coach Kaltenecker nicht mehr an ihre Leistung im ersten Satz anknüpfen und hatten erneut das Nachsehen.

 

Aber wichtiger war ohnehin, den Tabellenletzten Grafenau erneut in die Knie zu zwingen, um dem Ziel Klassenerhalt einen Schritt näherzukommen. Gesagt, getan. Was die Passauerinnen in den folgenden 3 Sätzen ablieferten, waren zwar keine Sternstunden im Volleyball, aber ausreichend, um das Spiel diesmal - zumindest auf dem Papier - mit einem klaren 3:0 für sich zu entscheiden. (SK)


Damen 2 holen wichtigen Sieg - Aufwärtstrend hält an

Damen 2: gute Laune nach dem Sieg gegen Grafenau
Damen 2: gute Laune nach dem Sieg gegen Grafenau

Bezirksklasse Frauen:

Grafenau - Passau II 1:3 (-22,22,-8,-22)

Altenmarkt - Passau II 3:0 (21,11,11)

(13.12.17) - Die zweite Damenmannschaft musste am vergangenen Samstag punkten, um dem Ziel Klassenerhalt näher zu kommen. Headcoach Armin Kaltenecker gab daher vorab das Ziel aus, gegen den Tabellenletzten Grafenau einen Sieg einzufahren. Im zweiten Spiel gegen die Altenmarkt (derzeit punktgleich mit Tabellenführer Saldenburg auf Rang 2) galt es, Spielerfahrung zu sammeln und nicht "unter die Räder zu kommen".

 

Da Coach Kaltenecker übers Wochenende auf Trainerfortbildung war, sprang der Zuspieler der Herren 1, Martin Pöhls, kurzfristig als Interimscoach ein.

Die ersten beiden Sätze gegen die Grafenauerinnen verliefen bis zum jeweiligen Satzende knapp. Einerseits merkte man den engagierten Gastgeberinnen an, ihrerseits Chancen auf einen Sieg ausgerechnet zu haben. Andererseits ließen die Passauerinnen den Gegner durch zu viele Eigenfehler immer wieder ins Spiel kommen. Auffällig waren die vielen Aufschlagfehler, insbesondere in Satz 2 (ganze 9 Stück!). So stand es vor dem 3.Satz 1:1 (25:22, 22:25). Pöhls gab nun die Devise aus, Eigenfehler zu minimieren und im Angriff mehr Risiko zu gehen. Und siehe da: der Plan ging im dritten Durchgang auf. Lediglich ein Aufschlagfehler sowie druckvolle Angriffe sorgten für einen beeindruckenden 25:8-Erfolg! Im 4. Satz stemmten sich die Grafenauerinnen der drohenden Niederlage entgegen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zwischenzeitlich lagen die Gastgeberinnen zum Satzende vorn, so dass der VC seine 2 Auszeiten kurz hintereinander nutzen musste, um die Aufschlagserie der Gegnerinnen zu unterbrechen. Einen Tie-Break wollte keine der Passauerinnen, und so drehten sie den Satz und gewannen Durchgang 4 mit 25:22. Pflicht erfüllt! Für den VC spielten die sichere Zuspielerin Rebekka Wagner, die erfahrenen Dani Schober (Diagonal) und Steffi Wilhelm (Libera), die effizienten Außen Ines Herrmann und Käptn Susi Kriegler, sowie die Mitte mit ordentlich Wums, Mona Merfert, Julia Pöhls und Marlen Britsch.

 

Im zweiten Spiel gegen die starken Altenmarkter, die zuvor Grafenau klar bezwungen hatten, stellte Interimscoach Pöhls um, da Rebekka und Dani nicht mehr zur Verfügung standen. Das Zuspiel übernahm Romy Ebert-Adeikis, Ines Herrmann wechselte auf Diagonal und auf Außen durften Xenia Horcher und Celina Niesigk ran. Als zweite Libera durfte Eva Kaltenecker die leicht angeschlagene Steffi zum großen Teil ersetzen, was ihr auch sehr gut gelang. Eigentlich hatten sich die VC-Damen keine Chance gegen den klaren Favoriten ausgerechnet, zumal der Kader schon ausgedünnt war. Doch der erste Satz entwickelte sich zu einem wahren Krimi! Beide Teams kämpften leidenschaftlich um jeden Punkt und so entwickelte sich dieser Satz zum Besten des gesamten Nachmittages. Das Team aus Altenmarkt rieb sich verwundert die Augen, denn die VC-Damen kratzen jeden Ball vom Boden, hauten mit Schmackes die gut gestellten Bälle ins gegnerische Feld und machten ordentlich Druck im Aufschlag. Der Satzgewinn gegen den Tabellenzweiten war zum Greifen nah, doch dann machte den jungen Passauerinnen die Angst vor der eigenen Courage einen Strich durch die Rechnung. Vier unnötige Eigenfehler am Stück waren zu viel und so endete der Satz mit 22:25. Auch im zweiten und dritten Satz gelang der jungen VC-Truppe ein ansehnliches Volleyballspiel, doch die Eigenfehler nahmen wieder zu und auch der Gegner spielte leider fehlerfrei. Beide Sätze gingen mit 11:25 an Altenmarkt, wobei das Ergebnis unter Wert war und nicht den tatsächlichen Verlauf widerspiegelte.

 

Die Damen 2 ließen dann noch bei Pizza und Wein im Hause Pöhls den Spieltag ausklingen, wo sie dem nachträglich dazu gestoßenen Headcoach Kaltenecker nach einen rundum gelungenen Volleyballspieltag zuprosteten.

 

Fazit eines außenstehenden Interimscoach: im Vergleich zu den Spielen, die ich vor Saisonbeginn gesehen habe (z.B. Erl-Bockerl-Cup in Geiselhöring) hat die Mannschaft große Fortschritte gemacht. Das Training unter Armin Kaltenecker zahlt sich merklich aus. Es war mir eine Ehre, und hat Spaß gemacht, die Mädels am Samstag coachen zu dürfen! (mp)


Damen 2 erkämpfen ersten Sieg

Bezirksklasse Frauen: Tettenweis – Passau II 3:0 / Griesbach/Fürstenzell II – Passau II 1:3

 

(12.11.17) – Nachdem das Team am letzten Spieltag gegen übermächtige Gegner keine Siegchance hatte, rechnete man sich diesmal doch die Möglichkeit aus, die ersten Punkte im Kampf um den Ligaerhalt erringen zu können.

 

Im Spiel gegen Tettenweis war jedoch gleich klar, wer hier der Herr bzw. die Frau im Hause ist. Aufgrund der wuchtigen Aufschläge, mit denen unsere Annahmespielerinnen ausnahmslos überfordert waren, erreichten die Gegnerinnen innerhalb kürzester Zeit einen komfortablen, nicht mehr aufholbaren Vorsprung. Demzufolge konnten nur wenige eigene Angriffe versucht werden, die aber zumindest im ersten Satz nicht erfolgreich waren. Dieser Satz endete mit einem desaströsen 3(!) zu 25 und war eine einzige Blamage. Die folgenden beiden Sätze wurden zwar auch verloren, jedoch begann sich unsere Mannschaft dann doch etwas aufzubäumen und holte immerhin 16 bzw. 13 Punkte gegen ein in absoluter Bestbesetzung angetretenes Heimteam.

 

Nach einigen klaren Worten des Trainers wollten die Damen 2 dann zumindest gegen die Zweite der Spielgemeinschaft aus Griesbach und Fürstenzell ein anständiges Spiel abliefern. Diese hatten zuvor gegen Tettenweis ebenso klar verloren. Bei den Gegnerinnen handelte es sich durchwegs um sehr junge, aber technisch schon gut ausgebildete Jugendliche, die nicht unterschätzt werden wollten. Bereits in Satz 1 wurde deutlich, dass man mit dieser Mannschaft durchaus mithalten konnte -  aber auch was tun musste, um zu gewinnen. Nach einem ausgeglichenen Hin und Her erlaubten sich die Passauerinnen dann einige haarsträubende Eigenfehler, so dass dieser Satz mit 17:25 abgegeben wurde. Die beiden folgenden Sätze waren, zumindest für Trainernerven, ziemlich strapaziös. Die Teams waren immer gleichauf. Erspielte sich eine Seite mal einen Vorsprung, so verlor sie diesen meist gleich wieder durch eigene Unzulänglichkeiten. Ausschlaggebend waren dann die immer sicherer werdende Annahme und die immer stärker werdenden Aufschläge der Passauer Damen, die dann jeweils in der Endphase der Sätze den Sieg brachten (25:23 und 25:22). Im vierten Satz dominierten die VC'lerinnen die Gegnerinnen deutlich und setzten sich zum verdienten ersten Punktgewinn der Saison durch (25:13).

 

Fazit: Die Mannschaft, die in fast jedem Training und auch bisher an den Spieltagen mit einer anderen Zuspielerin ausgestattet ist, lernt langsam dazu, kann aber gegen eingespielte und erfahrene Gegnerinnen noch nicht bestehen. Dass sie aber in engen Spielen Nervenstärke haben, das haben sie am Wochenende bewiesen. Durch de Erfolg rücken die Damen 2 in der Tabelle auf Platz 7 vor. (AK)


Spieltag 1: Keine Punkte in Waldkirchen

Unsere Damen 2 mit vollem EInsatz im Block
Unsere Damen 2 mit vollem EInsatz im Block

Waldkirchen II - Passau II 3:0 / Viechtach - Passau II 3:0

(17.10.17) - Nachdem die Damen 2 in der letzten Saison mit akutem Spielermangel kämpften und dies schlussendlich zum Zerfall des Teams führte, haben sie sich nun unter Trainer Armin Kaltenecker neu formiert. Herausgekommen ist eine bunte Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und solchen, die es werden wollen. Die frischgebackene Mannschaft bestritt nun ihre ersten Ligaspiele gegen den TSV Waldkirchen II und den TV Viechtach.

 

Der erste Satz gegen Waldkirchen startete vielversprechend. Unsere VC-Mädels fanden gut ins Spiel und boten den Gegnerinnen trotz deren druckvollen Angaben und harten Angriffen die Stirn. Am Schluss reichte es aber nicht ganz und der Satz ging mit 20:25 verloren. Immerhin schien das Eis gebrochen und der Trainer durchaus angetan von der respektablen Leistung seiner Damen.

 

Zu diesem Zeitpunkt ahnte er noch nicht, dass die Sätze 2 und 3 einem Desaster gleichen würden. Es haperte überall. Die Annahme war durchwachsen, das Zuspiel dementsprechend wackelig, die Angreiferinnen bekamen keinen Druck auf den Ball. Das mehr als ernüchternde Ergebnis in Zahlen: 14:25 und 9:25.

 

Im ersten Satz des zweiten Spiels gegen Viechtach agierten die Damen 2 wieder deutlich spiel- und vor allem lauffreudiger. Gegen Ende schlich sich jedoch etwas Unruhe ins Spiel, was den Viechtacherinnen entgegenkam, sodass sie das Blatt trotz Rückstand noch wendeten und mit 25:21 gewannen. Im zweiten Satz hatten die D2 zwar des Öfteren mit der Aufstellung zu kämpfen, spielten aber dennoch einen Fünf-Punkte-Vorsprung heraus. Trotzdem mussten sie sich mit 19:25 geschlagen geben. Der dritte Satz verlief erneut desaströs. Zu allem Überfluss zog sich Mittelblockerin Julia Pöhls bei einer AKtion am Netz eine Kapselverletzung zu. Diese konnte ihrem Kampfgeist allerdings nichts anhaben und so begab sie sich zwar unter Tränen, aber dennoch entschlossen zur Grundlinie, um unbeindruckt zwei ihrer harten Aufschläge ins gegnerische Feld zu schlagen! Ungeachtet dieser Leistung verabschiedete sich ihr Team mit nur 6 Punkten aus dem letzten Satz.

 

Das Fazit des ersten Spieltags: drei sehr respektabel gespielte Sätze sowie drei weitere, in denen mehr als nur ein Wurm drin war. Die Stimmung bei der anschließenden "Teambuildingmaßnahme" mit Pizza und Wein beim gastfreundlichen Trainer war trotzdem sehr ausgelassen! (sk)


Passau rockt Eitting

(18.9.17) - Doppelsieg für unsere Bezirksligateams beim "Erl-Bockerl-Cup", dem Vorbereitungsturnier des VC Eitting: Unsere 1. Damen knüpften an ihre Serie von Testspielerfolgen an, besiegten im Halbfinale Ligakonkurrent Vilsbiburg III in drei Sätzen und im Endspiel Altenmarkt mit 2:0. Die Männerkonkurrenz entschieden die 1. Herren  mit 2:1 im Finale gegen Steinach für sich. Unsere 2. Damen belegten Rang 6 - ein Achtungserfolg für das Team, dass sich erst jüngst unter Trainer Kaltenecker komplett neu zusammengefunden hat. (bs)