Testen, testen und viel testen - VC-Teams zu Gast beim Erl-Bockerl-Cup

Damen 1 und Herren 1 beim Erl-Bockerl-Cup 2018
Damen 1 und Herren 1 beim Erl-Bockerl-Cup 2018

(17.9.18) - Selbstverständlich testete der VC-DJK auch 2018 vor Beginn der Punktspielsaison wieder beim "Erl-Bockerl-Cup", dem Turnier unserer Freunde vom VC Eitting 09, die wieder ein gewohnt guter Gastgeber waren.

Die Damen erreichten Platz drei und die Männer den Turniersieg. Die Ergebnisse waren für Armin Kaltenecker und Alex Grill allerdings drittrangig. Mehr Bedeutung hatte für beide Trainer der Erkenntnisgewinn bei diesen Tests unter Wetkampfbedingungen.

 

Die Männer, bis auf den erkrankten Gerrit Eichinger mit voller Kapelle angetreten, zeigten sich stabiler als beim wackligen Test zwei Tage zuvor gegen Landesligist Schönberg. Personell wurde rotiert, unterschiedliche Formationen getestet. Grill konnte hernach viele kleine Schritte nach vorne feststellen, insbesondere im Spiel seiner Männer nach gutem ersten Ball. "In offenen Spielsituationen müssen wir aber deutlich sicherer agieren." Sein Zettel mit Erkenntnissen war abends gut gefüllt, bis zum Saisonbeginn in drei Wochen "gibt es genügend zu tun". Kommendes Wochenende absolviert das Team ein Kurztrainingslager in Budweis. Am 6.10. (14 Uhr, Dreifachhalle) startet man daheim in die Bezirksliga und das Ziel ist hoch gesteckt: Nach Rang 3 im Vorjahr soll es diesmal klappen mit dem Aufstieg.

 

So erfolgreich wie unsere Herren waren die Damen leider nicht. Jedoch was die Flut an Erkenntnissen für den Trainer (und vermutlich auch für die Spielerinnen) anbelangte, konnten die Damen beim Turnier locker mit Ihren Vereinskollegen mithalten. Die anderen Frauenteams (eines Bezirksliga und zwei Bezirksklasse) hatten das Volleyballspiel auch nicht gerade erfunden. Jedoch bewiesen die Damen aus Niederviehbach einen deutlichen Vorsprung in Aufschlagqualität und Annahme. Dies war aber das einzige Match, das unsere Damen 0:2 verloren. Die Begegnungen mit den Wilden Wespen 2 aus Steinach blieb in zwei Spielen jeweils unentschieden. Wobei unser Team das erste nach Ballpunkten gewann und das zweite ebenso verlor. Blöd nur, dass das zweitere den Finaleinzug gebracht hätte. Im Spiel um Platz drei besiegten unsere Damen, wie schon in der Vorrunde, die Gastgeberinnen aus Eitting klar mit 2:0.

Alles in allem konnte die neuformierte Mannschaft, die ja nicht vollzählig angetreten war, mit dem Tag zufrieden sein. Besonders der gezeigte Teamgeist war erfreulich und die Tatsache, dass der VC-DJK mit seinen Teams, die sich bei den Spielen lautstark gegenseitig unterstützten, einen geschlossenen und guten Eindruck hinterließ. (ak/bs)


1. "Intersporturelles" Jugendzeltlager - NIPPON 2000 / VC Passau

 

Volleyball und Judo – Auf den ersten Blick scheinen diese beiden Sportarten nicht viele Gemeinsamkeiten zu bieten. Dennoch entschlossen sich insgesamt 15 Mitglieder des Nippon Passau und des VC Passau, das traditionelle Zeltlager des Judovereins in diesem Jahr gemeinsam zu veranstalten. Dafür ging es in der zweiten Augustwoche auf den Campingplatz im kleinen Örtchen Klaffer am Hochficht. Dieser bot nicht nur eine große Zeltwiese, sondern auch einen wunderschönen Naturbadesee mit Wasserrutsche und -trampolin. Perfekte Bedingungen also für ein viertägiges Camp.

 

Nach einem ersten Kennenlernen und Seebesuch am Samstagnachmittag kam bereits nachts der erste Härtetest: Temperaturen unter zehn Grad machten sowohl Teilnehmern, als auch Betreuern zu schaffen, sodass alle froh waren, als die Nacht überstanden war. Um sich wieder etwas Aufzuwärmen ging es dann vor dem Frühstück erstmal eine kleine Runde Laufen. 20 Minuten durch den Wald. Ein Klacks für fleißige Judokas und Volleyballer, dachten sich die Betreuer um Markus Meisl, der fröhlich loslief. Nach den ersten 500 Metern wurde sich dann allerdings doch auf ein gemächlicheres Tempo geeinigt, da Joggen wohl keine favorisierte Beschäftigung jugendlicher Sportler ist. Das Licht am Ende des Waldweges war allerdings schnell wiedergefunden, denn pünktlich zur Rückkehr gab es bereits Frühstück mit frischen Semmeln. Danach ging es spaßig weiter, denn wer wollte konnte im See planschen, Betreuer im selbigen versenken, Beachvolleyball spielen oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Abends wurde dann traditionell „Die Werwölfe von Düsterwald“ gespielt während man es sich mit Tee und Marshmallows ums Lagerfeuer gemütlich machte.

 

Nach einer deutlich wärmeren Nacht folgte am Montagabend bereits die nächste Aufregung. Durch die Unwetterwarnung bereits auf Wind und Regen eingestellt, machte man bei den ersten dunklen Wolken bereits alle Zelte wetterfest und befestigte alle losen Gegenstände. Als dann alles vermeintlich fest war kam dann auch das erwartete Unwetter. Womit allerdings keiner gerechnet hatte, war der Fluchtversuch des Küchenzeltes. Mit dem Abheben des Pavillons vom Boden war dann auch allen schnell klar, dass dieses nicht standhalten würde. In Rekordzeit von 15 Minuten wurde nun also das bereits geschädigte Küchenzelt in seine Einzelteile zerlegt und sämtliche Küchenutensilien und Lebensmittel in die schnell herbeigefahrenen Autos verräumt. Sportliche Leistung! Der restliche Abend wurde dann bei Regengeprassel gemütlich in den Zelten verbracht.

 

Nach diesen Aufregungen verlief das restliche Trainingslager reibungslos. Die Teilnehmer mussten weiterhin jeden Morgen joggen gehen, obwohl sie mit einem Wettbewerb (Betreuer gegen Teilnehmer) versucht hatten, sich das Ausschlafen zu verdienen. In drei Beachvolleyballspielen wurde um den morgendlichen Schlaf gekämpft. Unterteilt wurde hier in die jeweiligen Sportvereine und eine gemischte Mannschaft, sodass sich letztendlich Volleyballer, Judokas und zwei Mixed-Mannschaften auf dem Sandfeld gegenüberstanden. Nach einem Sieg der Volleyball-Betreuer im ersten Spiel gewannen die Judokas souverän das zweite Spiel für die Teilnehmer. In der entscheidenden dritten Runde standen sich dann drei Betreuer und sechs Teilnehmer gegenüber. Ein knapper Sieg der Betreuer schickte die Jugendlichen auch am nächsten Morgen wieder auf die Laufwege, bevor alle abgeholt wurden.

 

Wir VC-ler bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei den Judokas für ihre Gastfreundschaft, das tolle Camp, leckere Verpflegung und natürlich sehr viel Spaß. Bis nächstes Jahr! (smk)

 


VC beweist Schiedsrichterkompetenzen beim Bayerwald-Mixed

VC beweist Schiedsrichterkompetenzen beim Bayerwald-Mixed Berichte schreiben, das macht keiner gerne, doch nachdem sich die Shotgun-Abstimmungsmethode (Alle fassen sich an die Nase und der Letzte verliert) als nicht umsetzbar erwiesen hat – die Verlierer wollten ihre Langsamkeit in dieser absolut fairen Entscheidung nicht anerkennen – hier jetzt der Versuch, trotzdem unser Wochenende darzustellen. Quasi gemeinschaftlich. Es folgt: Die Beta-Blocker- Schiedsrichter MVPs des diesjährigen Bayerwald-Mixed.

Aber mal ganz von Anfang, wir wollen hier ja niemanden mehr verwirren, als wir es schon selber sind. Samstagmorgen traf man sich gut gelaunt und bald auch durch das erste Bier (oder Radler) gestärkt am Parkplatz in Trautmannsdorf. Nach der kurzen Begrüßung kam dann auch bereits der erste Schrecken: „Auf dem Center-Court spielen der Titelverteidiger „Gut und Aussehend“ gegen „Steckerleis“ mit dem Schiedsgericht „Die Beta-Blocker“!“. Nachdem diese Aufgabe, unter glücklicherweise schwindenden Zuschauerzahlen, gelöst wurde, waren dann auch bereits die ersten eigenen Spiele an der Reihe. Gewonnen haben wir an diesem Tag absolut nichts, nada, niente, nüscht. Nicht einmal einen einzigen Satz. Was in der Konsequenz dazu führte, dass wir jedes zweite Spiel als Schiedsgericht betreuen mussten.. ähm.. durften. Wer anfangs noch geglaubt hatte, dass das an unserer unbeschreiblichen Kompetenz liegt, wurde abends eines Besseren belehrt. Denn für jedes verlorene Spiel musste auch eines gepfiffen werden.

Naja, kompetent waren wir trotzdem. Meistens jedenfalls. Wenn wir nicht selbst auf dem Feld standen. Nach einem lustigen Tag und den ersten roten Streifen wurde dann noch gemeinsam auf der Zeltwiese gegrillt, wobei der lustigste Teil des Abends erst noch anstand. Parallel zum Turnier fand nämlich noch das Tavernenfest mit einem eigenen Bierzelt statt. Das wurde dann prompt genutzt. Zumindest von 2/3 der Mannschaft, da der Rest erstmal eine Runde schlafen musste. Während der eine Teil also schlief, tanzte der Andere fröhlich auf Bierbänken, verlor Mitternachts-Matches auf dem Volleyballfeld und beobachtete den Sonnenaufgang. Genauere Details werden wir hier, zur Wahrung unserer, sowieso bereits äußerst bröckeligen, Würde, nicht erwähnen. Wir möchten ja auch in Zukunft noch ernst genommen werden.

Sonntag wurde dann gemütlich begonnen, ging man doch davon aus, erst um 10.30 Uhr spielen zu müssen. Als dann doch um 9.25 Uhr die Beta-Blocker aufs Spielfeld gebeten wurden, musste es schnell gehen. Zu unserer Verteidigung kann lediglich angeführt werden, dass Pläne lesen zuweilen doch sehr schwer sein kann… Von Inkompetenz kann hier also nicht die Rede sein. Bemerkenswert ist hier allerdings Flos Einsatz zu loben, der sich bereits mit dem Verlassen des Zeltes spielfertig gemacht hatte, indem er sich höchst motiviert das erste Bier des Tages aufmachte und sich auch den restlichen Tag hopfentechnisch gut gehalten hat. Dass Bier glücklich macht, beweist hierbei der Aftermovie des Turniers, welcher Flo in einem Zustand absoluter Glückseligkeit zeigt. Und all das durch ein Bier in der Hand! Nach diesem Start konnte, der Tag nur noch gut werden und so stand man schließlich „Ghandi und die Breznsalzer“ entgegen. Trotz des erheblichen Alkoholvorsprungs der Gegner konnte man sich bis zum 18-18 aber einfach nicht entscheiden, ob man denn jetzt überhaupt bereit ist, ein Spiel zu gewinnen. Aus Angst, später die Gegner ablenken zu müssen (wie genau, soll an dieser Stelle nicht erwähnt werden), nahm sich unsere Libera und Steller-Geheimwaffe Theresa mit h ein Herz und legte eine Aufschlagserie hin, welche uns doch noch zum Sieg führen sollte. Dem einzigen Sieg des Wochenendes, war doch die Performance auf der Bierbank unangefochten die Beste des gesamten Turniers. Ob man besser gespielt hätte, wenn man früher geschlafen hätte? Das ist fraglich, konnten wir uns doch solide auf den dritten Platz spielen. Von unten, versteht sich. Unser größter Platzierungsgegner war hierbei das Freilos, das einfach noch mehr Spiele verlor als wir. Frechheit!

So gingen lustige zwei Tage für die Beta-Blocker zu Ende und folgendes Fazit kann gezogen werden: Was wir auf dem Spielfeld nicht können, machen wir durch unsere Bierbank- und Schiedsrichterqualitäten wieder wett. Und sollte doch mal jemand traurig sein, ist Bier die Lösung für Alles! Typischer Anblick der Beta-Blocker. Schade, dass man die Stühle nicht auch auf dem Spielfeld nutzen konnte. (smk)


2. Open-Air-Cup: Freiluftturnier etabliert sich

Ermutigt durch die Premiere im Vorjahr lud der VC um Vorstand Klaus Schachtner und Turnierleiter Markus Stoiber am 20. Juli zahlreiche Volleyballteams auf den Oberhausberg zum Passauer Open-Air-Cup. Jeweils 6 Teams spielten sich im Damen- sowie Herrenwettbewerb im Vergleich 6 gegen 6 den Turniersieger aus. Die Wetter-und Platzbedingungen waren gut: durchgehend bewölkt, aber ohne Regenschauer, angenehm warm, sowie ein geeigneter Untergrund, ein Gemisch aus Sand und Gras, das den Aktiven vor allem ein verletzungsfreies Spiel erlaubte.

Während im Damenwettbewerb die gut bekannten Teams aus Aicha v.W., Esternberg sowie Hutthurm das Teilnehmerfeld neben den beiden Gastgebern D1 und D2 komplettierten, hatte sich bei den Männern neben Titelverteidiger Esternberg, Saldenburg, VC Passau H1 und H2 der TSV Abendsberg angemeldet. Zunächst herrschte Rätselraten bei der Turnierleitung, ob es bei diesem Team um eine Freizeittruppe oder einer Ligamannschaft handelt. Doch nach dem ersten Auftritt der "Omschberga" - so wie sie sich nannten - war alles klar: hier gab sich ein Bayernligist die Ehre, welche das Niveau des Turniers noch zusätzlich aufwertete.

Auf den Spielfeldern wurde dann ab 10 Uhr bis in den späten Nachmittag hinein gepritscht, gebaggert, geblockt und geschmettert. Es entwickelten sich zum Teil spannende Matches sowie die eine oder andere Überraschung. So trotzten die H2 im Derby ihrem großen Bruder H1 gleich den ersten Satz ab, was insbesondere dem druckvoll aufspielenden Chris Huff zu so mancher gerechtfertigten Frotzelei am Netz bewog. Nach einer Standpauke von Alex Grill konnten seine Herren 1 dann zumindest zum 1:1 ausgleichen, auch wenn sich die Fehler nicht merklich reduzierten. Doch gleich in der nächsten Partie gegen die starken Abendsberger zeigte die Erste ihr wahres Potential. Verlor man knapp den ersten Satz, so erkämpfte sich das H1-Ensemble in einem sehenswerten Spiel den zweiten Durchgang. Letztlich kam es zum erwarteten Finale zwischen dem Vorjahressieger VC Union Esternberg und der Bayernligatruppe aus Abendsberg. In einem spektakulären Endspiel holten sich die Oberösterreicher erneut den Wanderpokal. Besonders hervorzuheben ist Toni Hofmann, der seine bereits an den Nagel gehängten Schuhe von der Wand nahm und als Esternberger Steller unter anderem seinen Söhnen die Bälle servierte. Der Volleyball-Methusalem zeigte seine Klasse, und bewies, dass das Alter nur eine unbedeutende Zahl ist. Die weitere Platzierung lautete: 3. Passau H1, 4. Saldenburg, 5. Passau H2.

Bei den Damen holten sich ebenso die Esternbergerinnen den Turniersieg in einem knappen Finale gegen Aicha. Die D1 wurden Dritte. Auf Platz 4 folgte Hutthurm und auf Platz 5 Passau D2. Damentrainer Armin Kaltenecker zeigte sich zufrieden: "Im Vordergrund steht, dass meine Spielerinnen Erfahrungen sammeln und zugleich ihren Spaß haben. Und dafür ist dieser Cup optimal!". VC-Chef Klaus Schachtner ergänzt: "Das Ziel, dass sich unsere Gäste sowie unsere Vereinsaktiven bei dieser Veranstaltung wohl fühlen, haben wir - so ist mein Eindruck - erreicht." .

Für das leibliche Wohl der insgesamt rund 100 Anwesenden war bestens gesorgt. Die Brauerei Hacklberg unterstützte den VC großzügig mit Kaltgetränken, Biertischgarnituren und Sonnenschirmen. H1-Mittelblocker Rüdi Schubert bewies wieder einmal seine Künste im Umgang mit dem heißen Grill, was nicht zuletzt den H1-Coach sichtlich beeindruckte. Jede Menge Grillfleisch und -würstchen, leckere Salate und Kuchen gingen über den Verkaufstresen. Die Verantwortlichen waren sich einig: 2019 gibt es dann den 3. Passauer Open-Air-Cup!


VC-ler erfolgreich in Bad Griesbach

(16.5.18) -  Nach der bis in die frühen Morgenstunden dauernden VC-Mitgliederversammlung am Freitag ging es am folgenden Morgen für Peter und seine Staudenselleries - wie immer komplett ausgeschlafen – völlig ohne Restalkohol und natürlich auf die Sekunde genau, zum Eder-Fritz-Gedächtnis-Turnier nach Bad Griesbach.

Dort angekommen, traf man zunächst einmal auf die restlichen Mitspielerinnen und nach dem ein oder anderen Kaffee ging es auch schon in die erste Partie gegen die späteren Turniersieger „Flex and The Machines“. Ohne großen Druck konnte man den ersten Satz, entgegen aller Erwartungen, doch deutlich gegen die Spieler aus der Regional- bzw. 2. Bundesliga gewinnen, was natürlich ausnahmslos auf das eigene Können und nicht auf die fehlende Abstimmung oder die vielen Fehler des Gegners zurückzuführen war (...) weiterlesen


5. Passauer Freizeit-Mixedturnier: ganz viel Volleyball, Team SUHT! holt das Ding

Turniersieg im 5. Anlauf: SUHT! aus Regensburg
Turniersieg im 5. Anlauf: SUHT! aus Regensburg

(2.5.18) - Harte Kämpfe beim 5. Passauer Freizeit-Mixedturnier am 1. Mai: Das Endspiel und vorher bereits die Halbfinals und alle Platzierungsspiele gingen über volle drei Sätze. Die teilnehmenden neun Mannschaften verschafften sich auf diese Weise ganz viel Volleyball, erst kurz vor 19 Uhr war der letzte Ball gespielt.

Insbesondere die Duelle um die vorderen Plätze waren intensiv und hochklassig. Mindestens vier Teams wären siegwürdig gewesen - doch gab es leider auch heuer nur einen Pokal zu vergeben.

 

Diesen emporstemmen konnte zum guten Ende SUHT! nach einem spektakulären Finale gegen den VfR Garching. Riesenjubel herrschte nach dem Aufschlagas zum Matchgewinn mit 17:21, 23:21 und 15:13, denn endlich - nach zwei zweiten und zwei dritten Plätzen - gelang es, das DIng nach Regensburg zu holen. Wohl jeder in der Halle gönnte der sympathischen Truppe, unseren treuen Gästen, den Triumph.

Rang 3 ging an die Power Pretzls nach einem 2:1 gegen die Russischen Bären Pocking (4.). Die Wilde Horde besiegte Simme Samma im Spiel um Platz fünf. Unsere VC-DJK-Teams Domspatzen und Graue Wölfe landeten als gute Gastgeber auf den Plätzen sieben und acht, Neunter wurde Mila Superstar.

 

MIt der Siegerehrung durch Klubchef Klaus Schachtner endete ein harmonischer Volleyballtag, an dem neben Sportlerschweiß auch ein internationaler Hauch durch die Dreifachhalle wehte: Die Russischen Bären sind ja bereits alte Bekannte, daneben bereicherten fünf chinesische Gaststudenten in Garchinger Reihen das Turnier. Wir danken allen Teilnehmern und den Helfern und hoffen auf ein Wiedersehen bei der 6. Auflage im kommenden Jahr zum bekannten Termin. Spaß hat's gemacht! (bs)      zur Fotogalerie


Mitgliederversammlung 2018

Der neue (alte) Vorstand v.l.: Eisl, Stoiber, Schachtner, Kaltenecker, Hartmann - es fehlt: Schleich
Der neue (alte) Vorstand v.l.: Eisl, Stoiber, Schachtner, Kaltenecker, Hartmann - es fehlt: Schleich

41 Teilnehmer im Hacklberger Bräustüberl ++ Vorstand berichtet: Zusammenhalt im VC erfreulich, Finanzen stabil, Trainer/Betreuer für Damen und Jugend gesucht ++ Neue Vereinssatzung beschlossen ++ Mitglieder entlasten Vorstand, genehmigen Haushaltplan ++ Vorstand wiedergewählt (s. Foto) ++ Anschließendes Reindlessen   zum Bericht


Mitglieder aufgemerkt: Es gibt Kohle!

Der Vorstand gibt bekannt:

Für (aus VC-Mitgliedern bestehende) Teams, die in den kommenden Monaten an Turnieren teilnehmen, übernimmt der Verein (solange der Vorrat reicht) pro Event Kosten von bis zu 50 € (Startgelder und Anfahrt). Voraussetzung: Das Team liefert Fotos und einen Bericht vom Turnier für die Homepage. Beides bitte senden an: admin@volleyball-passau.de.



Damen 2: Erster Heimspieltag - letzter Heimspieltag

BK Frauen: PA II - Waldkirchen II 0:3 (-11,-15,-22) / PA II - Tettenweis 0:3 (-11,-13,-10)

(15.3.18) - Eine ungewohnte, weil gewohnte Kulisse erwartete die Damen 2 am vergangenen Samstag. Beim ersten und zugleich letzten Heimspieltag der Saison in der Dreifachturnhalle. Es war durchaus zu befürchten, dass Freunde, Bekannte oder gar Verwandte den Spielen beiwohnen würden - und es war auch so! Nix wars mit der angenehmen Anonymität der auswärtigen Hallen, in die sich nur wenige VC-Fans während der Saison verirrt hatten. Jetzt hieß es zu zeigen, dass ein halbes Jahr Training doch etwas bewirkt hatte (...)  weiterlesen


Herren 2: Rumpfkader schlägt sich wacker

Herren 2: Teamgeist trotz Niederlagen in Ordnung
Herren 2: Teamgeist trotz Niederlagen in Ordnung

BK Männer: 

PA II - Schönberg II 2:3 / PA II - Waldkirchen II 0:3

(9.3.18) - Nach einem sehr zufriedenstellenden vorigen Spieltag waren die H2 Gastgeber des Saisonfinales. Ohne vier fehlende Stammspieler setzte Trainer Marktscheffel auf unerfahrenere Kräfte, das Zuspiel übernahm er selbst. Der Rumpfkader schlug sich achtbar, zwang Schönberg bis in den fünften Satz.  zum Bericht / Fotogalerie

Herren 1: Das Beste zum Schluss

Saisonbestleistung geliefert, Tabellenplatz drei abgesichert - H1 begeistern zum Abschluss

BL Männer: PA - Fürstenzell 3:0 (11,6,13) /

PA - Deggendorf II 2:3 (-23,17,-23,21,-11)

(5.3.18) - Höchste Befriedigung bei den 1. Herren: Erst ein erfrischender Quickie gegen Fürstenzell, danach besorgten Kapitän Tom Täschner und die Teamkollegen es sich gegen Meister Deggendorf über zwei Stunden so richtig.  Bericht  / Fotogalerie

Zuspieler Florian Rückert macht die Luke dicht
Zuspieler Florian Rückert macht die Luke dicht


Damen 1: Der Abstieg steht fest

BL Frauen: Vilsbiburg III - PA 3:1 (23,-18,19,19) / Dingolfing/Landshut - PA 3:0 (12,9,13)

(8.2.18) – Am Samstag stand für die Damen 1 das Auswärtsspiel in Vilsbiburg an. Dabei traf man zuerst auf den direkten Abstiegskonkurrenten Rote Raben Vilsbiburg III. Gegen die junge Mannschaft hatte man die Hoffnung, als Sieger vom Feld zu gehen und vielleicht doch noch ein paar Pünktchen holen zu können.

Wie in letzter Zeit eigentlich immer ging man mit bester Laune und einem beschwingten „Aperol... SPRITZ!“ aufs Feld. Der erste Satz wurde auf Augenhöhe gespielt, musste dann jedoch aufgrund einiger Fehler mit 23:25 abgegeben werden. Im zweiten Satz zeigte das Team von Trainer Xaver Süß allerdings noch einmal, was sie auch in dieser schweren Saison gelernt hat, und gewann eindeutig mit 25:18. (...)  weiterlesen


Neulich ... im Chor

Unsere Männerteams feiern ihre vier Siege im Hacklberger Bräustüberl
Unsere Männerteams feiern ihre vier Siege im Hacklberger Bräustüberl

Wir singen heut für Passau, das ist unser Verein

Wir spielen immer Vollgas und haun die Dinger rein.

Zu einem guten Hellen, da sagen wir nicht nein.

..

Und scheißegal, wo wir uns die Punkte hol'n:.

Jeden Spieltag alles geben, immer sechs Punkte

...

Uhh

la la la la la la lalala

la la la la la la lalala

(da capo al fine)



Tu felix America

Holubek verlässt Passau in Richtung L.A. - Würdiger Abschied: 1. Herren erringen Bezirkspokal

Wandert nach L.A. aus: Felix Holubek
Wandert nach L.A. aus: Felix Holubek

Bezirkspokal vom 28.10.: VF: PA - Niederviehbach III 2:0 (21,9) /

HF: PA - Landshut 2:0 (18,20) / Finale: PA - Bonbruck 2:0 (16,8)

(31.10.17) - Mit seinen erst 28 Lenzen ist VC-Angreifer Felix Holubek bereits ein Globebtrotter. 88 in Leipzig noch als Bürger der ehemaligen "Täterä" geboren, übersiedelte seine Famile alsbald in die nordwestdeutsche Tiefebene. Nach dem Abitur besuchte er Universitäten auf mehreren Kontinenten, in Kapstadt lernte er seine Alex kennen, mit der er sich soeben verlobt hat. Die künftige gemeinsame Heimat der beiden heißt nun Los Angeles, wo Alex' Familie zuhause ist. EIn Goodbye bei seinen Verwandten und alten Freunden in Oldenburg steht noch auf dem Programm, in ein paar Wochen geht es dann per One-Way-Ticket über den großen Teich. Vom VC-DJK verabschiedete er sich mit einem sportlichen Triumph: (...)  weiterlesen


Kreispokal: Herren zwo mit Niveau

Philipp Feigl mit erfolgreichem Angriff
Philipp Feigl mit erfolgreichem Angriff

Kreispokal in Schönberg -  VF: PA II - Hauzenberg II 2:0 /

HF: PA II - Saldenburg II 2:0 / Finale: PA II - Bonbruck 2:0

(25.9.17) - Nach dem Umbau unserer Männerteams mussten sich die Herren 2 unter Trainer Marktscheffel neu finden. Dieser Prozess wurde offenbar mit Erfolg bewältigt: Das Team zeigte sich beim Kreispokal homogen und spielfreudig, blieb ohne Satzverlust und qualifizierte sich somit für den Bezirkspokal am 28. Oktober. Bereits eine Woche vorher wollen die H2 beim Start in die Bezirksklassensaison an die gezeigten Leistungen anknüpfen. Ob dies gelingt, dafür gibt es einen ganz simplen Gradmesser - die Gegner heißen Hauzenberg II und Saldenburg II ... (bs)


Trainingslager der Männerteams in Tschechien

(14.9.17) - VC-Trainer Alex Grill steht auf Fernreisen mit seinen Mannen: "In unbekannten Gefilden kann der Zusammenhalt im Team noch den besonderen Kick bekommen." Daher sind seine 1. Herren in der Saisonvorbereitung Kurztrainingslager mit längeren Autofahrten bereits gewohnt. In letztem Jahr führte der Weg nach Bad Tölz, nun gut drei Stunden gen Norden ins tschechische Sokolov. Diesmal schlossen sich auch die 2. Herren von Coach Toby Marktscheffel an, sodass sich die Reisegruppe auf 18 Köpfe vergrößerte.

Sokolov, umgeben von durch jahrzehntelangen Braunkohleabbau gezeichnetem Brachland, erwies sich als überraschend schönes Städtchen. Das inmitten des malerischen Schlossparks gelegene "Parkhotel" als Domizil fand allerseits guten Anklang (...)  weiterlesen / Fotogalerie



Passauer Volleyball Open-Air Cup  - eine gelungene Premiere

Die Teilnehmer des Open-Air Cup 2017
Die Teilnehmer des Open-Air Cup 2017
Panoramablick über die Turnieranlage
Panoramablick über die Turnieranlage

Turnierchef

Stoiber

im Gespräch


(3.8.17) - Der VC-DJK Passau hat erstmals seit vielen Jahren wieder ein Freiluftturnier veranstaltet. Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich auf dem Oberhaus-Sportgelände vier Herren- und drei Damenmannschaften zum Passauer Volleyball Open-Air-Cup. Premierenteilnehmer waren Gastmannschaften aus Esternberg, Altenmarkt, Fürstenzell und Bad Griesbach und natürlich unsere VC-Teams. Gespielt wurde in zwei getrennten Wettbewerben im Modus 6 gegen 6 wie in der Halle. Die Zuschauer bekamen guten Volleyballsport geboten. Nach teils spannenden Spielen setzten sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren jeweils die österreichischen Nachbarn aus Esternberg durch. (...)  weiterlesen / Fotogalerie