27.09.2022

3. Platz beim Kreispokal für die Damen 2

Am Sonntag den 18.09.2022 fand der Kreispokal in Waldkirchen statt. Es waren 9 Mannschaften aus ganz Niederbayern am Start.

 

Die Auslosung brachte uns gleich zu Beginn Aicha vorm Wald, einen Gegner der nicht zu unterschätzen war. Der Trainer warnte die Mädls vor dem vermeintlich starken Gegner, aber die Mannschaft setzte sie mit guten Aufschlägen und starkem Spiel unter Druck. Es konnte schnell ein Polster von 8 Punkten aufgebaut werden, welches bis zum Schluss des ersten Satzes gehalten wurde. Im zweiten Satz ließ man nichts anbrennen und so konnte man den Sieg einfahren. Der Jubel war groß bei unseren Mädls.

 Dann ging es ins zweite Spiel - gegen Niederviehbach 3. Hier war man anfangs noch etwas verschlafen und man ging mit einer anderen Aufstellung ans Werk. Leider ging der erste Satz an Niederviehbach. Jetzt kam der Ergeiz auf, Luisa Heißbauer feuerte die Mädls an. Mit ihren starken Aufschlägen und guten Angriffen von Marlene Kohlpaintner konnte der nächste Satz gewonnen werden. 

Leider war das dritte Entscheidungsspiel nicht mehr zu gewinnen - man ging unter. Bei einem Sieg wäre man im Endspiel gewesen.

Jetzt ging es um Platz 3 oder Platz 4 - um Bronze oder Blech. Gegner waren die Wilden Wespen Steinach. Man stellte um auf die Startmannschaft mit Lena Pauli als Libera und Sophie Freyberger als Außenangreiferin. In einem guten Spiel gewann man mit guten Angriffen von Hanna Yevdokymova und Sophia Hujer den ersten Satz knapp. Der zweite Satz ging trotz guter gestellter Bälle von Lucia Hechberger leider verloren. Jetzt musste die Entscheidung fallen Blech oder Bronze. Es ging ganz knapp weiter - bis 15 zu 15. Man lag einen Punkt vorne. Das Endspiel war schon entschieden, man baute bereits die anderen Spielfelder ab, aber der Kampf wollte nicht enden. 

Dann lag man wieder einen Punkt zurück. Es wollte keine Entscheidung fallen. Endlich war man einen Punkt vorne, der Aufschlag wechselte und Steinach schlug den Aufschlag ins Netz. Großer Jubel - Platz 3!

 

Die Mannschaft hat sich zum letzten Jahr sehr stark gesteigert. Mit der jungen Spielerin Franzi Kahlert lauert schon die nächste Generation auf ihren Einsatz. Die Trainer Annika und Armin haben eine gute zweite Damenmannschaft geformt. Als Betreuer und Trainer bin ich sehr stolz auf den Erfolg der Mädls.

Dank auch an die Fans der Familie Freyberger! (K. Schachtner)