Auftakt Jugend U20w und weitere Spieltage (U16w, SG und D2)

Nachdem der männliche Nachwuchs des VC bereits vor 2 Wochen die Saison eröffnet hat, war heute ein Teil des weiblichen Nachwuchs an der Reihe.

 

Zum Spieltag nach Tiefenbach reiste man bereits mit 3 Punkten in der Tabelle an, da die U18 der SG Saldenburg kurzfristig ihre Teilnahme absagen musste. Um 10:00 Uhr stand dann das Spiel gegen FC Tiefenbach DJK Volleyball an, das man jedoch mit 1:3 verlor. So deutlich wie das klingt, war es aber nicht. In den drei verlorenen Sätzen war man gut dabei (22:25, 22:25, 23:25) und gab sich nicht kampflos geschlagen. Etwas, das Mut macht für die weiteren Auftritte.

 

Bereits nächsten Sonntag, 25.10., eröffnet dann unsere weibliche U16-Jugend die Saison in Fürstenzell mit den Spielen gegen den gastgebenden FC sowie den TSV Grafenau. Wir sind sehr gespannt, wie sich unsere Mädls präsentieren und drücken die Daumen für einen erfolgreichen Auftakt.

Einen Tag zuvor, Samstag 24.10., starten unsere Damen 2 mit ihrem Trainer Armin Kaltenecker in die Bezirksklassensaison. Ab ca. 16:00 Uhr trifft eine sehr junge VC-Mannschaft in Grafenau auf die Gastgeberinnen sowie den TSV Waldkirchen II. Auch hier drücken wir die Daumen für einen erfolgreichen Saisonauftakt mit zwei "grünen Bögen".

Unsere SG wird dagegen auf ihren Spieltag in Eiselfing verzichten müssen. Aktuell sieht es nach einer Terminverschiebung aus, da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Rosenheim bei derzeit 65 liegt.


Ein (nicht) normales Volleyballspiel

Bezirksliga Männer: Passau – Passau II 3:0 (15,16,16) / Passau - Plattling abgesagt / Passau II - Plattling abgesagt

 

(13.10.20) - Letzte Saison trennten unsere beiden Männerteams noch zwei Ligen. Nach Auf- und Abstieg traf man nun in der Bezirksliga direkt zum Auftakt aufeinander. In der Vergangenheit verliefen solche vereinsinternen Duelle sportlich oft turbulent. Diesmal nicht. Ein normales Volleyballspiel. Viel Neue Normalität hingegen fand sich in den Begleiterscheinungen.

 

Der TSV Plattling, am Samstag als dritte Mannschaft vorgesehen, konnte kurzfristig aufgrund einer Quarantänemaßnahme nicht anreisen. Somit stand der Spieltag vor der Absage. Nach Rücksprache mit dem Staffelleiter entschieden wir, wenigstens das verbliebene eine Spiel auszutragen und direkt im Anschluss noch zwei Sätze als Freundschaftsspiel anzuhängen, damit alle Spieler Praxis bekommen. Das bisherige Jahr 2020 war mit Saisonabbruch und Hallenschließungen zäh genug für beide Teams. Sie wollten endlich wieder zocken. Andernfalls hätte man womöglich erst im November das erste Ligaspiel absolvieren können. Solange warten war keine Option. Mittelblocker Philemon Wrensch: „Man muss den Schopf packen, solange er heiß ist!“

 

Teammanager Flo Rückert hatte alle Hände voll zu tun, um die Hygieneauflagen von Stadt, Land, Fluss und Volleyballverband zu erfüllen. Aushänge wurden ausgehängt und Listen geführt. Es wurde kräftig desinfiziert und gelüftet. Der Handshake vor Spielbeginn unterblieb. Zudem musste Rückert etwaige Zuschauer bereits im Vorwege ausladen. Im Namen der Sicherheit herrschte auf der Tribüne, wo sonst Fans singen und die alten Granden des VC fachsimpeln, nun Stille. Doch zurück zum Sport:

Passau gegen Passau II - der Liveticker zum Nachlesen
Passau gegen Passau II - der Liveticker zum Nachlesen

Das bessere Team setzte sich verdient mit 3:0 durch. Nach 61 Spielminuten verwandelte H1-Angreifer Peter „Doc“ Balla den Matchball. Zufriedenheit herrschte trotz Niederlage bei den H2: „Ich hatte ein bisschen Bammel, dass die Erste uns demütigt“, gestand hernach Angreifer Christian Huff, „aber das ist nicht passiert.“ Trainerin Theresa Wernsdorfer attestierte ihren Männern gegenüber der Vorbereitung eine weitere spielerische Steigerung. Mit etwas Zählbarem gegen den mutmaßlich ersten Anwärter auf den Meistertitel hatte Wernsdorfer ohnehin nicht gerechnet: „Unsere Punkte müssen wir woanders holen.“ Auch die H1 waren merklich froh, endlich wieder ein Match absolviert zu haben, und verbuchten den ungefährdeten Sieg gerne. „Das war souverän. Wir können aber deutlich besser Volleyball spielen“, gab Spielführer Jonathan Pieknik die Marschroute für die kommenden Aufgaben vor.

 

Des Abends kehrten beide Teams noch gemeinsam im Bräuhaus ein. Nach Abnahme der Mund-Nase-Bedeckung am Sitzplatz war es nahezu wie gewöhnlich: ein intelligenter Austausch bei Wild und Zwetschgenknödeln. Die gesellschaftliche Relevanz des populären Volksliedes „Und links... und rechts...“ wurde ebenso debattiert wie Fragen der Energiepolitik. Die meisten Spieler reflektierten aber vor allem selbstkritisch ihre eigene Spielleistung. Drosten wurde insgesamt nur viermal erwähnt, Söder dreimal.

 

Ob wir mit dieser Saison durchkommen werden? Keine Ahnung. Vielleicht einigen sich alte und neue Normalität auf Remis. Dann könnten es klappen. Nicht mehr zu nehmen sind uns jedenfalls ein Ligaspiel und ein nettes Beisammensein. Und das ist doch, um ein geflügeltes Wort der 1. Herren zu bemühen, schon mal besser wie Ketchup.

 

Dank, Entschuldigung und Gruß:

Wir danken allen, die die Austragung möglich gemacht haben, namentlich unserem Schiedsgericht Steffi, Teresa, Korbi und Elli, Staffelleiter Sigi, unseren Machern Flo und Max. Wir entschuldigen uns für den fehlenden Liveticker (schlicht vergessen, WLAN einzuschalten). Und unser spezieller Gruß geht nach Plattling: Wir hoffen, dass ihr munter, motiviert und schon bald wieder an die Bälle zurück könnt. Schließlich sind ja noch zwei Partien offen ... (bs)


Saisonauftakt der VC-"Young Stars"

Die VC "Young Stars" 2020/21
Die VC "Young Stars" 2020/21

U20 Bezirksliga:

TSV Plattling - Passau 3:0 (10,21,11)

TSV Niederviehbach - Passau 3:0 (21,13,19)

 

(13.10.20) - Mit einem hochmotivierten Team ging es für die U20 nach Plattling zum ersten Saisonspieltag. Gegner waren zum einen die altbekannten Niederviehbacher, zum anderen das noch unbekannte Team aus Plattling.

 

Trotz der von den Trainern gering eingeschätzten Chance, gegen Plattling zu punkten, waren von Beginn an großer Einsatz und Elan auf dem Feld zu sehen. Doch starke Aufschläge und Angriffe des routinierten TSV sorgten schnell für große Unruhe auf der Passauer Feldseite. Deutlich mit 10:25 musste man sich geschlagen geben. Um einiges besser sah es jedoch in Satz 2 aus: Die "Young Stars" zeigten große Willenskraft und konnten sich oft durchsetzen. Es reichte zu einem  sehenswerten 21:25. Im 3. Satz übernahm Plattling wieder das Kommando und beendete das Match mit 25:11.

 

Im zweiten Spiel gegen Niederviehbach, vorher als ein Gegner auf Augenhöhe angesehen, konnten unsere Jungs sich letzlich nicht durchsetzen. Insbesondere schlug der Gegner über das gesamte Match betrachtet deutlich besser auf. Guter Kampf und manche gelungene Aktion führten zu einem achtbaren 21:25, 13:25 und 19:25, aber zu nichts Zählbarem. Trotzdem nahmen die Spieler es sportlich: "Wir hattten viele großartige Aktionen und konnten neue Erfahrungen sammeln", bilanzierte Vizekapitän Korbinian Büschl das Erlebte.

 

Das Trainertrio Peter Rauscher, Theresa Wernsdorfer und Ben Schriever war zufrieden und sammelte Erkenntnisse für die weitere Trainingsarbeit. Rauscher: "Die Gegner haben schon jahrelange Volleyballerfahrung. Dass wir da noch den Kürzeren ziehen, ist keine Schande." (kb)


Damen SG - Aufstiegskader der Saison 2019/20
Damen SG - Aufstiegskader der Saison 2019/20

01.07.20

VC-DJK Passau vereinbart Spielgemeinschaft mit Bad Griesbach in der Landesliga S/O

 

Wenn zwei Teams (auch Aufgrund der Coronakrise) personell zu schwach besetzt sind, um in der entsprechenden Liga bestehen zu können, dann macht es Sinn, über eine Fusion nachzudenken. So geschehen bei den Verantwortlichen des TSV Bad Griesbach und des VC-DJK Passau. Nach einigen Zusammenkünften, anfangs virtueller und dann glücklicherweise persönlicher Natur, kam man überein, eine SG zu gründen und sich dabei in der Mitte des Leistungsniveaus zu treffen, um auch den verbliebenen Passauer Spielerinnen einen Anreiz zu schaffen.

 

So meldete der TSV von der Bayernliga in die Landesliga zurück und der VC-DJK verzichtete auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Die neue SG Bad Griesbach/Passau wird also kommende Saison in der Landesliga S/O starten, wobei die Heimspiele jeweils zur Hälfte in Bad Griesbach und in Passau ausgetragen werden.

 

Der VC-DJK Passau wird in den nachfolgenden Ligen jeweils ein Team in der Bezirksklasse  und der Kreisliga melden (Teamseiten auf der HP sind gerade in Arbeit). Ebenso im weiblichen Jugendbereich sind  2 Teams angedacht. (me)


Passau trauert um Mister Volleyball - 15.07.20

Die besten Zeiten des Passauer Volleyballsports sind untrennbar mit seinem Namen verbunden. Unter der Ägide von Trainer Klaus Frankenberger marschierte der Bezirksligist TV Passau bis in die Bundesliga. Der Nachfolgeverein VC-DJK gewann 1982 den DVV-Pokal. Ohne Klaus hätte es diesen Aufstieg und alle Erfolge niemals gegeben. Auch in den Nach-Bundesligazeiten blieb er dem Verein noch lange als Spieler und Trainer erhalten.

Nun ist Klaus im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Wir trauern um einen Könner, ein Passauer Urgestein, eine Identifikationsfigur.

 

Eine ganz persöniche Würdigung:

Ich kannte Klaus seit einer halben Ewigkeit. Vor gut 45 Jahren lernte ich ihn kennen, diesen tollen Volleyballer. Er war ein Sportler durch und durch. Mit seinen Leistungen konnte er Mitspieler und Zuschauer mitreißen, dabei blieb er stets positiv, bescheiden, aufmunternd. Wohl jeder, der ihn als Trainer, Mitspieler oder Vereinskollegen erleben durfte, verbindet mit Klaus besondere Erinnerungen. Ich auch. Zwei Erlebnisse ganz abseits des Volleyballfeldes sind mir unvergesslich geblieben: die gemeinschaftliche Reise nach Cagnes-sur-Mer und unsere Bergtour im Dachstein.

Früher waren wir im Verein drei Kläuse: der große Klaus (Pesold), der kleine Klaus (Frankenberger) und ich. Jetzt bin ich der letzte Klaus. Danke für alles!

Klaus Schachtner (1. Vorsitzender)