Der Vorstand informiert - 17.07.20

Liebe Vereinsmitglieder,

 

lange war es ruhig um den Volleyballsport und den VC-DJK Passau - jetzt sieht es danach aus, als könnte es wieder losgehen!

 

Die städtischen Sporthallen sind unter Auflagen wieder freigegeben, unseren Trainern liegt die entsprechende Nutzungsvereinbarung vor. Auch soll die Ligasaison nach aktuellem Stand regulär im Oktober gestartet werden - ob es dabei bleibt, weiß niemand mit Gewissheit. Unsere Teams haben ihr Training aufgenommen oder werden dies in Kürze tun. Nach Monaten des sportlichen Stillstands gibt es endlich wieder regelmäßige Bewegung in der Gruppe. Allerdings gelten (sich ändernde) Hygienemaßnahmen. Mit Nachfragen dazu oder rund um die Corona-Situation wendet euch gerne an unseren 1. Vorsitzenden Klaus Schachtner. Vertiefende Informationen zum Thema findet ihr auch auf folgenden Seiten:

- BVV-Informationen zum "Corona-Virus"  -  Stadt Passau - Coronavirus

 

Die Verantwortlichen haben im Hintergrund eifrig geplant und gearbeitet. Dabei ging es viel um die Auswirkungen der Pandemie, aber z.B. auch um die Gründung einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Bad Griesbach (nachzulesen hier in der pnp). Im Ergebnis der Planungen wird der VC-DJK 20/21 in folgenden Ligen vertreten sein:

Damen 1-3: Landesliga (SG Griesbach-Passau), Bezirksklasse, Kreisliga

Herren 1-2: beide Bezirksliga

Jugend: U20 männlich, U20 weiblich, U16 weiblich

 

Lasst es uns also wieder angehen, der Coronaspeck muss von den Hüften.

Prämisse: Achtet auf euch, bleibt gesund!

 

für den Vorstand

Euer Max Eisl


Passau trauert um Mister Volleyball - 15.07.20

Die besten Zeiten des Passauer Volleyballsports sind untrennbar mit seinem Namen verbunden. Unter der Ägide von Trainer Klaus Frankenberger marschierte der Bezirksligist TV Passau bis in die Bundesliga. Der Nachfolgeverein VC-DJK gewann 1982 den DVV-Pokal. Ohne Klaus hätte es diesen Aufstieg und alle Erfolge niemals gegeben. Auch in den Nach-Bundesligazeiten blieb er dem Verein noch lange als Spieler und Trainer erhalten.

Nun ist Klaus im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Wir trauern um einen Könner, ein Passauer Urgestein, eine Identifikationsfigur.

 

Eine ganz persöniche Würdigung:

Ich kannte Klaus seit einer halben Ewigkeit. Vor gut 45 Jahren lernte ich ihn kennen, diesen tollen Volleyballer. Er war ein Sportler durch und durch. Mit seinen Leistungen konnte er Mitspieler und Zuschauer mitreißen, dabei blieb er stets positiv, bescheiden, aufmunternd. Wohl jeder, der ihn als Trainer, Mitspieler oder Vereinskollegen erleben durfte, verbindet mit Klaus besondere Erinnerungen. Ich auch. Zwei Erlebnisse ganz abseits des Volleyballfeldes sind mir unvergesslich geblieben: die gemeinschaftliche Reise nach Cagnes-sur-Mer und unsere Bergtour im Dachstein.

Früher waren wir im Verein drei Kläuse: der große Klaus (Pesold), der kleine Klaus (Frankenberger) und ich. Jetzt bin ich der letzte Klaus. Danke für alles!

Klaus Schachtner (1. Vorsitzender)